Wachstumshormonmangel (GHD)

Überblick

Wenn bei einem Kind GHD diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass sein Körper nicht genügend Wachstumshormon produziert, so dass es nicht wächst, wie es sollte. GHD wird im Durchschnitt bei 1 von 30.000 Kindern pro Jahr neu diagnostiziert.

Ursache

Bei GHD funktionieren die Teile des Gehirns, die für die Stimulation und Produktion des Wachstumshormons zuständig sind, nicht angemessen oder sind möglicherweise geschädigt. In anderen Fällen kann die Ursache für GHD ein hormonelles Ungleichgewicht sein. Dies bedeutet, dass das Wachstumshormon nicht in ausreichendem Maße freigesetzt wird, um ein normales Wachstum zu stimulieren.

Symptome

Das erste Anzeichen von GHD ist, dass Kinder kleiner als für ihr Alter erwartet sind. GHD kann von der Geburt an jederzeit auftreten und wird gelegentlich erst im Erwachsenenalter diagnostiziert. Neugeborene können möglicherweise unter Hypoglykämie (Unterzuckerung) und/oder anhaltender Gelbsucht leiden sowie unter Geburtskomplikationen. Die Kinder haben möglicherweise besonders kleine Hände und Füße, aber mehr Fett an Brustkorb und Bauch. Das Wachstumshormon ist auch wesentlich für die Entwicklung der Knochen und für gesunde Muskeln. Letztere können bei Kindern mit GHD ebenfalls betroffen sein.

Diagnose

Da es viele Ursachen für ein vermindertes Wachstum gibt, braucht es eine ausführliche und sorgfältige Abklärung durch einen Spezialisten, um die richtige Diagnose stellen zu können. Die Abklärungen können unter anderem eine Familienanamnese, Röntgenbilder und Blutabnahmen umfassen. Zudem werden oft Spezialisten unterschiedlicher Fachgebiete zu Rate gezogen.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass GHD so bald wie möglich diagnostiziert wird, So kann sichergestellt werden, dass die Kinder die richtige Behandlung erhalten, die ihnen hilft, zu wachsen und im Erwachsenenalter eine normale Körpergröße zu erreichen.

Ermitteln Sie das Wachstum Ihres Kindes

Es ist wichtig, das Wachstum Ihres Kindes zu verfolgen, um frühzeitig erkennen zu können, ob es ein Problem gibt. Wir empfehlen, dass Sie Ihr Kind alle 6 Monate messen. Dies ist mit unserem bedienungsfreundlichen Wachstumsrechner nun einfacher.

Bereiten Sie sich auf das Gespräch mit dem Arzt vor

Wenn Sie in Bezug auf das Wachstum Ihres Kindes besorgt sind, zögern Sie nicht, sich an einen Arzt zu wenden. Dieser kann einige Messungen und bei Bedarf weitere Untersuchungen vornehmen und Ihr Kind gegebenenfalls an einen Spezialisten überweisen. Wir können Ihnen hier helfen, sich auf die jeweiligen Gespräche vorzubereiten.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten: